LANDFRAUENTAG in Neumünster:

Neumünster - Junge LandFrauen in Alterssimulationsanzügen und auf der Bühne: Ein Kinderstuhl, ein Sitzsack, ein Schaukelstuhl, ein Lehnstuhl, ein Bürostuhl und ein greller Plastikstuhl in pink als Sitzmobiliar für die Talkgäste. Schnell wurde deutlich, um was es beim Landes-LandFrauen-Tag 2010 ging. Um das Miteinander der Generationen, denn so lautete das Motto der diesjährigen Veranstaltung am 4. Mai in den Holstenhallen Neumünster. LFV-Präsidentin Marga Trede konnte im Namen des Vorstands 2560 Gäste aus dem ganzen Land begrüßen, die am Ende des erlebnisreichen Nachmittags hellauf begeistert waren.

Alida Gundlach, bekannte und beliebte Moderatorin, Autorin und Powerfrau war der Star der fast dreistündigen Veranstaltung. Sie referierte humorvoll und mit viel Temperament aus ihrem neuen Buch „Miteinander oder gar nicht. Wie Generationen voneinander profitieren können.“ Auch nahm sie an der sich anschließenden Talkrunde teil, in der es ebenfalls um das Thema „Miteinander“ ging. Aus Nordrhein-Westfalen für diese Talkrunde angereist war Prof. Christel Bienstein. Die gelernte Krankenschwester, Diplompädagogin und Pflegewissenschaftlerin ist seit 1994 als Honorarprofessorin Leiterin des Instituts für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke. Sie gilt als Wegbereiterin der Pflegewissenschaft und wurde dafür 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Bekannt geworden ist ihr Institut in den vergangenen Wochen mit einem Projekt, das sie zusammen mit Stern TV und Günter Jauch durchgeführt hat und bei dem junge Menschen für einen längeren Zeitraum das „Altsein“ simulierten. Birgit Feddersen, Vizepräsidentin des LFV und Vorsitzende des Kreisverbandes Schleswig-Flensburg, Kreisteil Flensburg, konnte von den Vorbereitungen des Mehrgenerationen-Projekts „Lebenszentrum“ berichten, das in ihrem Kreisverband in Planung ist. Einziger Mann in der Talkrunde war Finn Petersen, der jüngste Bürgermeister in Schleswig-Holstein: 28 Jahre, Single, politisch aktiv in der CDU seit er 16 ist und seit Juni 2008 Bürgermeister in der Gemeinde Sieverstedt. Ute Freund konnte als „Praktikerin“ aus ihrer Arbeit mit einem „Mehrgenerationen-Projekt“ berichten. Sie bringt Alt und Jung zusammen auf die Bühne. Die Lehrerin am Gymnasium in Pinneberg und Kreisschulsportbeauftragte in Pinneberg lebt in Neumünster und hat hier die Tanz- und Akrobatikgruppe „Die roten Hosen“ aufgebaut, deren Mitglieder von 5 bis 72 Jahre alt sind. Gerade haben sie sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Die Gruppe präsentierte sich den begeisterten Gästen mit einer schmissigen „Wikinger-Nummer“.

Auch musikalisch wurde Höchstleistung geboten. Die Marimba Steelband unter der Leitung von Holger Schreiber trommelte und animierte zum Mitklatschen und das Klavier-, Kontrabass- und Gesangstrio „Bittersüß“ aus Flensburg mit der tiefen Stimme von Marlene Benken überraschte mit frivolen und witzigen Liedern aus den 20er-Jahren.

Der LandFrauenVerband hofft, dass der Schwung dieses LandFrauen-Tages in die Region getragen wird. „Wir LandFrauen haben so viele zukunftsweisenden Ideen, große Handlungskompetenz und fundierte Kenntnisse über unsere Dörfer und Regionen“, sagte Marga Trede. „Mein Wunsch ist es darum, dass sich die LandFrauen auch außerhalb unseres Verbandes in die Gestaltung der ländlichen Räume einbringen.“

Anke Pipke
Presse – und Öffentlichkeitsarbeit
LandFrauenVerband Schleswig-Holstein
Am Kamp 15 - 17
Tel. 04331 – 33 59 20 0
Fax  04331 -  33 59 20 5
Mobil 0160 - 90 27 35 18
E-Mail undefinedpresse(at)landfrauen-sh.de