Trainingscamp für Küchenbullen 2011

Bischof Gerhard Ulrich ist aktiv in Wanderup dabei

 

Der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein macht dies schon seit drei Jahren. „Trainingscamp für Küchenbullen“ heißt das erfolgreiche Projekt, das die LandFrauen für Jungs im Alter von 11 bis 14 Jahren landesweit seit 2008 am Girls´Day anbieten. Bischof Gerhard Ulrich ist in diesem Jahr Schirmherr der LandFrauen-Aktion und wird sich in Wanderup auf dem Hof von LFV-Vizepräsidentin Birgit Feddersen „ausbilden“ lassen.

Am 14. April 2011 ist Girls´Day. Der Tag, an dem Mädchen in Berufe Einblick bekommen sollen, die gemeinhin als typisch männlich gelten. In diesem Jahr gilt dies in Schleswig-Holstein erstmalig wieder auch umkehrt für Jungs. Dafür sucht der LandFrauenVerband Schulen, die am diesjährigen „Girls´ und Boys´Day“ Jungen die Möglichkeit bieten, in LandFrauen-Haushalten alltägliche Kompetenzen zu erwerben.

Die landesweiten „Trainingscamps“ befinden sich 2011 auf 11 landwirtschaftlichen Betrieben in Schleswig-Holstein auf dem insgesamt 25 Jungs in praktischer Form einen Einblick in die Führung eines großen Haushalts bekommen. Prominentester Teilnehmer ist in diesem Jahr der Vorsitzende der Nordelbischen Kirchenleitung, Bischof Gerhard Ulrich. Er will sich auf dem Hof von Birgit Feddersen in Wanderup zum „Küchenbullen“ ausbilden lassen. „Ich möchte gerne kochen lernen“, bekannte er. Das wird er, denn der Schwerpunkt aller „Trainingscamps“  liegt in der gemeinsamen Planung und Zubereitung eines Mittagessens. Daneben wird, je nach Möglichkeit, eine Einführung in Tisch- und Esskultur, der praktische Umgang mit Wäsche, das Reinigen von Böden und Fenstern, die Grundlagen einer Kostenkalkulation und anderes vermittelt. „Jetzt wird´s lecker“, „Es geht an die Wäsche“, „Alles sauber“ oder „Gameboy, Playstation und Handy – wer zahlt das alles?“ so lauten einige Themenbereiche, die zur Ausbildung eines „Küchenbullen“ zählen können.

Unterstützt wird das Trainingscamp von der Landesregierung Schleswig-Holstein.

Anmeldungen nimmt Ninette Seebode unter 04331 – 33 59 202 oder unter seebode(at)landfrauen-sh.de entgegen.