Wir bringen Bewegung ins Land.

Von Bildung bis Börek

LandFrauen natürlich aktiv auf Schleswig-Holstein-Tag in Rendsburg

Schleswig-Holstein Tag 2010

Schleswig-Holstein ohne LandFrauen? Das wäre wie die Küsten ohne Meer, die Felder ohne Raps, das Land ohne Leben. Darum haben sich die LandFrauen auch am Schleswig-Holstein-Tag vom 4. bis 6. Juni 2010 in Rendsburg präsentiert. Aufgeschlossen, aktiv und ambitioniert, mit Einblicken in ihre Arbeit als größter Bildungsträger für Frauen im ländlichen Raum, mit Aktivitäten als deren bedeutendste Interessensvertretung, mit Mitmach- und Genuss-Aktionen.  
Vertreterinnen des Landesverbandes und des Kreisverbandes Rendsburg-Eckernförde waren auf der Meile „Gelb“ – Bildung und Kultur“ in zwei Pagodenzelten in der Stichstraße zwischen Denkerstraße und Obereiderhafen zu finden. Auch Emil Schmalfuß, Minister für Justiz, Gleichstellung und Integration, und seine Ehefrau kamen zu einem Besuch vorbei und nutzten die Zeit, um sich von LFV-Präsidentin Marga Trede über das Tun der LandFrauen zu informieren.

In einer Bildschirmpräsentation erfuhren die Besucher dort Wissenswertes über das Schaffen der LandFrauen und konnten ihr Wissen gleich am LandFrauen-Glücksrad testen, wo es für die richtigen Antworten zu den bunt gemischten Fragen kleine Überraschungspräsente gab. Informationen zu den verschiedenen Qualifizierungen „Botschafterin heimischer Produkte“, „Gartenlotsin“ oder „Büroagrarfachfrau“ und zum abwechslungsreichen Seminarangebot des LFV waren hier ebenfalls ausgestellt.
Ein wahrer Anziehungsmagnet war das LandFrauen-Café und sprichwörtlich in aller Munde. In bewährter LandFrauen-Qualität konnten die Besucher dort kalte und heiße Getränke, köstliche Kuchen und herzhafte Kleinigkeiten genießen. Darunter auch die türkische Spezialität  „Börek“. Gleichzeitig erfuhren sie so, was es mit dem landesweit einmaligen Integrationsprojekt  "Buttercreme & Börek“ auf sich hat , das der KreisLandFrauenverband Rendsburg-Eckernförde zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt  Rendsburg, der  Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Rendsburg-Eckernförde, dem Internationalen Zentrum in Rendsburg sowie der Volkshochschule Rendsburger Ring unter Beteiligung türkischstämmiger Migrantinnen durchgeführt hat. Es wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, einheimische Frauen und Migrantinnen miteinander ins Gespräch zu bringen und aus "Nachbarinnen", die aneinander vorbei leben, "Nachbarinnen" zu machen, die miteinander leben. Zu diesem Projekt ist auch ein Buch mit dem Titel "Buttercreme und Börek oder: Wie Integration auch funktionieren kann." erschienen. Es führt chronologisch durch das Projektjahr mit Bildern, Vorüberlegungen zu den einzelnen Programmpunkten, Tagebuchaufzeichnungen und Berichten der Teilnehmerinnen, köstlichen deutschen und türkischen Rezepten, Anmerkungen zu Kultur und Traditionen in Schleswig-Holstein, Deutschland und der Türkei.

Auch am traditionellen Umzug nahmen die LandFrauen  teilnehmen.  Rund 25 Mitglieder aus verschiedenen Ortsvereinen bildeten dabei eine „Nordic Walking-Gruppe“, getreu dem Motto: LandFrauen bewegen das Land. „Wir haben uns auf dem Schleswig-Holstein-Tag als Verband zum Anfassen präsentiert“, sagte Marga Trede, Präsidentin des LFV, „um noch mehr Frauen aufzufordern: Werdet Mitglied bei den LandFrauen. Gemeinsam sind wir stark für ein starkes Land.“

 

 

 

 

 

20.05.2010 08:03 Alter: 7 Jahre